Lasst uns mal rausgehen!

Was hat ein Familienausflug mit agilen Teams zu tun? Vielleicht schauen wir einmal zwei Familien dabei zu. Die erste Familie spaziert durch den Wald, die begeisterten Kinder laufen vor und fallen zurück, aber der gesamte Tross ist stetig und  zügig unterwegs. Die Stimmung locker und alle gut gelaunt. Obwohl die Kinder auch immer wieder hinter den Eltern stehen bleiben, gehen diese unverwandt weiter. Sie wissen, dass ihre Kinder sie bald wieder eingeholt haben. Die zweite Familie spaziert missmutig durch den Wald, die Mutter ruft die voraus laufenden Kinder immer wieder zurück und wenn die Kinder zurückbleiben, weil sie etwas interessantes entdeckt haben, schimpft der Vater. Die Stimmung der Kinder sinkt auf einen Tiefpunkt und sie trotten missgelaunt den Eltern hinterher.

Agile Firmen entsprechen natürlich der ersten Familie. Die Teams haben die Freiheit zu experimentieren und müssen dadurch nicht immer mit Höchstgeschwindigkeit durch die Sprints rasen.  Das Tempo der Spaziergänger ist die Velocity der Teams, mal schneller und mal langsamer,  aber im Durchschnitt  immer sehr zufriedenstellend.

Funktioniert Scrum nicht in einer Firma, weil das agile Denken nicht in allen Köpfen verankert ist, dann versucht das Management die Arbeit der Teams zu optimieren.  Es greift ein, wenn scheinbar Zeit vergeudet wird und tadelt, wenn Ergebnisse nicht gleich perfekt sind. Beides ist ein Verkennen der Tatsachen, denn diese vergeudeten Zeiten sind in Wirklichkeit häufig fruchtbare Diskussionen im Team und die Optimierungen von bekannten Schwachstellen.  Fehler die durch direktes Feedback entdeckt werden, sind positive Zeichen einer intakten Qualitätskultur und vermeiden das aufwendiges Debuggen der ausgelieferten Software.  Das häufige Eingreifen des Management empfindet das Team als negativ. Das Team fühlt sich überwacht und unterschätzt, wodurch Motivation und Leistung sinken.

Wer sich über mangelnde Leistungsfähigkeit seiner Teams sorgt, sollte daher besser seine Führungskräfte im Auge behalten.

Bei einem Spaziergang ist es nicht immer so einfach, wie oben beschrieben. Manchmal ist das Ausflugsziel langweilig und manche Kinder sind einfach für rein gar nichts zu begeistern.