Parkinson’s Law of Triviality

Wer von dem Pech verfolgt wird, anderer Leute Projekte realisieren zu müssen, bemerkt nach einiger Zeit eine Regelmäßigkeit in den erstellten Papieren. Die Autoren beschäftigen sich mit einer akribischen Genauigkeit um Randthemen der Projekte und lassen wichtige Aspekte der Domäne völlig unberührt.

Vor Jahren musste ich mir detailreiche ER Modelle für eine unbedeutene Teileverwaltung anschauen, der eigentlich wichtige Bereich der Qualitätsanalyse und der Verarbeitungprozesse wurde nicht einmal andiskutiert.  Wie sich dann später herausstellte, passte das geplante ER Modell auch nicht, da wichtige Bedingungen aus den vernachlässigten Bereichen nicht berücksichtigt waren. 

Das man sich gerne mit dem Unwichtigen beschäftigt und dabei das Wichtige zu kurz kommt, hat Parkinson in folgendem Gesetz formuliert.  

„The time spent on any agenda item will be in inverse proportion to the sum of money involved.“

C. Northcote Parkinson

Es ist aber nicht immer das Geld, dass den Richtwert liefert, welche Themen unnötige Aufmerksamkeit erhalten. Ich verwende zu Veranschaulichung gerne die Anekdote von der Suche unter der Straßenlaterne, 

Ein Mann sucht Nachts unter einer 
Strasenlaterne herum. 
"Haben Sie etwas verloren?"
"Meine Haustürschlüssel sind weg"
Der freundliche Fremde hilft
bei der Suche, findet aber nichts.
"Sind Sie sicher, dass Sie die
Schlüssel hier verloren haben?"
"Nein, aber hier habe ich Licht!"

Die Menschen schauen sich dort um, wo sie Licht haben. Dort wo ihre Expertise taugt oder ihr Interesse geweckt wird.  Wenn es düster wird um das Fachwissen, dann wird ein Thema ausgeklammert. Daher verwundert es nicht, wenn ein Datenbankexperte über eine Schemaänderung und ein Webdesigner über das Responsive Webdesign reden möchte. 

Wichtig ist nur, dass die Themen nach Kundennutzen und Risiko gewichtet behandelt werden. Gesamtverantwortliche sollten daher immer aufpassen, dass ihre Interessen sie nicht von dem wirklich Wichtigem ablenken.

Und alle anderen sollten sich nicht von der Menge der Dokumentation täuschen lassen. Manchmal liegt der Schlüssel zum Verständnis noch immer im Dunklen.