„Play it again, Sam“ – Spring Retry

Bei der Arbeit mit verteilten Systemen geschieht es immer wieder, dass manche Services nicht erreichbar sind. Dies kann an einem ungeplanten Wartungsfenster, einer unterbrochenen Verbindung oder einer Fehlfunktion liegen. In solchen Fällen wünscht man sich als Entwickler eine einfache Möglichkeit die fehlgeschlagene Aktion zu wiederholen. Im Spring Boot Umfeld wird diese Möglichkeit durch Spring Retry bereitgestellt.

Optimistic Locking mit dem ETag Header

Bild von Kerstin Riemer https://pixabay.com/de/users/kriemer-932379/

Wenn mehr als ein Beteiligter beim Speichern von Daten involviert ist, kann es zu ungewollten Überschreibungen kommen. Um solche Probleme zu umgehen, existieren drei Vorgehensweisen. Pessimistic Locking, Optimistic Locking und Ignore It!

Suchen mit Spring Data JPA Specification

Durch den Einsatz von Spring Data JPA in eigenen Projekten können Datenbankaktionen sehr einfach mit Hilfe von Repository Interfaces umgesetzt werden. Alle Zugriffe auf die Entitäten erfolgen über Methoden dieser Schnittstellen. Mit diesen vordefinierten Zugriffsmethoden und der Möglichkeit eigene Zugriffsmethoden zu deklarieren ist ein Großteil der üblichen Anwendungen abgedeckt. Einziger Nachteil dieser Methoden ist ihre feste Definition. Ein alternativer Ansatz, um die Suchen dynamisch zu generieren, verwendet die Schnittstelle Specification.

Das vergessene Erbe

Dieses Beitrag handelt nicht von dem bekannten Code Smell Refused Bequest (dem ausgeschlagenen Erbe), sondern von den vielen Featuren bekannter und unbekannter Bibliotheken, die in Vergessenheit geraten. Bei manchen dieser Bibliotheken wird man irgendwann auf die unangenehme Art auf die vergessenen Möglichkeiten hingewiesen. So wie jüngst die Bibliothek Log4j2 mit den Security Vulnerabilities CVE-2021-44228, CVE-2021-45046 und CVE-2021-45105.

Finger weg von Apache Commons

Wenn es eine beliebte Sammlung von Bibliotheken für Java Entwickler gibt, dann ist dies wohl Apache Commons. Für jede Art von Problem eines Java Entwickler gibt es dort eine Methode, die eine einfache Lösung verspricht.

Build Automatisierung mit eigenen Mojos verbessern

Das automatisierte Erstellen von Software hat eine lange Tradition. GNU Make erblickte 1976 das Licht der Welt, Apache Ant im Jahr 2000, Apache Maven 2002 und Gradle 2007. Dies sind nur die bekanntesten Tools zur Build Automatisierung, viele weitere sind bis heute entstanden und es werden wohl noch einige erfunden werden. Alle diese Tools haben ihre Vorzüge und Nachteile und je nach Projekt und Technologie bietet sich eine Tool besonders an. Häufig kommt ein Entwicklungsteam mit den Maven Standard Plugins aus. Hin und wieder gibt es aber den Moment, wo ein zusätzliches Plugin wünschenswert wäre.

Camunda und JUnit 5

Schon im Beitrag Stammbaumprüfung mit BPMN wurde der Einsatz von BPMN Workflows in einer Workflow-Engine vorgestellt. Im damaligen Beitrag wurde die Workflow-Engine Flowable verwendet. In diesem Beitrag dreht es sich um die Workflow-Engine Camunda. Wer eine neuen Workflow erstellt hat, möchte diesen natürlich auch gerne im Vorfeld testen. Dafür stellt auch Camunda eine JUnit 5 Unterstützung bereit.

PDF Formulare mit LaTeX und OpenPDF

Für manche Kollegen ist das Textsatzsystem TeX mit seinem Aufsatz LaTeX ein Dinosaurier. Dieser Dino ist aber quicklebendig und bietet immer wieder preisgünstige Lösungen für unerwartete Anforderungen.

Eigene Spring Boot Kafka Anwendungen

Im ersten Kafka Beitrag ging es um die generelle Arbeitsweise und Architektur des Systems. In diesem Beitrag um die Integration in eigene Spring Boot Anwendung. Dieser Beitrag wird recht kurz, weil die Integration tatsächlich sehr einfach ist.

Deutsche Feiertage 2022

Der Blog-Beitrag Kalenderspielereien mit Java – iCalendar stellte die deutschen Feiertage für das Jahr 2020 im iCal Format bereit. Hier nun der Download der Feiertage für das Jahr 2022.

Datumsvalidierung mit Zeitfenstern (2)

Im ersten Teil dieses Beitrags wurde ein Ansatz zur Validierung von Datumsangaben vorgestellt, der auf der Angabe von expliziten Zeitfenstern beruht. Damit keine Angaben weit in der Zukunft getätigt werden können, wird der Zeitraum direkt in der Validierungs-Annotation beschränkt.
Die erste Implementierung hatte den Nachteil, dass sie nur für den Type LocalDate bereitstand. In diesem Beitrag wird beschrieben, welche Änderungen nötig sind um auch weitere Typen zu unterstützen. Zusätzlich werden auch Zeitfenster in die Vergangenheit implementiert.